&& no. 1

Schlaf-Mohn

Abseits im Garten blüht der böse Schlaf, 
in welchem die, die heimlich eingedrungen, 
die Liebe fanden junger Spiegelungen,
die willig waren, offen und konkav,
und Träume, die mit aufgeregten masken
auftraten, riesiger durch die Kothurne - 
das alles stockt in diesen oben flasken
weichlichen Stengeln, die die Samenurne
(nachdem sie lang, die Knospe abwärts tragend, 
zu welken meinten) festverschlossen haben:
gefranste Kelche auseinanderschlagend, 
die fieberhaft das Mohngefäß umgaben.

(Rainer Maria Rilke, 1875-1926)

Mit diesen Worten starte ich meinen neuen Blog. Have a drink on me!

31.3.09 19:31




Ich suche noch immer das Wunderland. Haben Sie es gesehen?

chaste & yvi